Die Botschaften hinter dem Sichtbaren


Corinna Weiss fokussiert als Künstlerin ausschließlich auf die Malerei. Ihre Bilder gestaltet sie mit vielfältigen Mischtechniken. Von Beginn an malt sie figurativ-gegenständliche Bilder mit starker Symbolkraft.

 

Wenn wir als Betrachter solche Gemälde ansehen, glauben wir uns immer auf der sicheren Seite, weil wir uns mit gegenständlichen Darstellungen in einer vertrauten Welt fühlen, in der wir uns auszukennen scheinen. Dass das aber eine vorausgesetzte Sicherheit ist, die nur dem ersten, flüchtigen Blick standhält, beweisen die Bilder von Corinna Weiss. In ihnen entdecken wir erst einmal lauter bekannte Motive: bekleidete oder unbekleidete Personen (überwiegend Frauen), Tiere (die sich gelegentlich in etwas anderes verwandeln), Naturzitate von Pflanzen, Blumen, Bäumen, vereinzelt auch Gegenstände.

 

Diese Menschen, Tiere und Dinge sind manchmal in eine Naturszenerie eingebettet, oft aber befinden sie sich in diffusen Räumen, die nicht genauer definiert sind. Die Farben sind meist gedämpft und gebrochen, wie von einem leichten Schleier überzogen, der sich zwischen das Bild und den Betrachter schiebt. Trotzdem wird, wer sich auf sie einlässt, fast magisch von der Stimmung, die von diesen Gemälden ausgeht, angezogen.

 

Am meisten faszinieren in diesen Bildern die Augen der Menschen, von denen etwas fast Hypnotisches ausgeht. Diese Augen sind immer ganz schwarz – wobei ein solches Schwarz sonst im Rest vom Bild nicht vorkommt. Sie sind das Eigentliche und Wesentliche in diesen Gemälden. „Indem mich Augen ansehen, spricht ein Bild automatisch zu mir“, meint die Künstlerin dazu. Mit anderen Worten: Das Bild wird von sich aus aktiv und wir als Betrachter müssen uns gar nicht um Kontakt zu ihm bemühen. Ganz allgemein und auch außerhalb der Kunst werden die Augen als Spiegel der Seele eines Menschen verstanden. Man kann auch davon ausgehen, dass hinter jedem Menschen ein Geheimnis steckt und die Augen der Zugang dazu sind, ohne es zu verraten.

 

So entsteht für den Betrachter in den Bildern von Corinna Weiss eine Welt hinter der Oberfläche des Sichtbaren, die ihn emotional zu seiner eigenen Interpretation der sichtbaren Botschaften anregt.


Von Karl Honorat Prestele